Grundlagen:

Jede sorgfältige Berührung der Füße mit den Händen tut wohl. Dass sie auch heilende Wirkung haben kann, machten sich schon alte Kulturvölker zunutze.

Die Reflexzonentherapie am Fuß  (RZF) wurde von Dr. William Fitzgerald wieder entdeckt, von  Eunice Ingham weitergegeben und von Hanne Marquardt in ihrer heutigen Form über viele Jahre hinweg  weiterentwickelt. Die Methode basiert darauf, dass sich fast alle Körperteile des Menschen in seinen Füßen abbilden.

Behandlung:

Zu Beginn einer Behandlung werden durch Abtasten des gesamten Fußes die belasteten Zonen aufgespürt. Diese zeigen sich durch Schmerzhaftigkeit oder Gewebeveränderungen. Mit speziellen Griffen werden an diesen belasteten Zonen gezielte Impulse gesetzt, die reflektorisch auf die zugeordneten Körperteile einwirken und so zu einer Verbesserung der Organ- und Gewebe-funktion führen.

Die RZF eignet sich für Menschen aller Altersstufen. Sie ist ganz einfach als Maßnahme zur Gesundheitserhaltung, aber auch bei einer Vielzahl von Beschwerden einsetzbar. Dazu gehören:

  • Beschwerden am Bewegungsapparat
  • Störungen im Verdauungstrakt
  • Störungen im Urogenitaltrakt
  • Menstruationsbeschwerden
  • Allergien
  • Kopfschmerzen und Migräne